Herzlich Willkommen, liebe Reitsportbegeisterte und Pferdefreunde...

­Update zu den Meldungen zum Coronavirus

22.03.2020 Aufgrund der Verschärfung des Kontaktverbotes durch die Behörden tritt nun die nächste Stufe des Notfallplans zum Bewegen der Pferde, auf der Grundlage der Beschlüsse der Regierung und den Anordnungen der Behörden sowie des Tierschutzgesetzes in Kraft:

  1. Die Kontakte zwischen Personen sind zu minimieren.
     
  2. Auf die Hygieneregeln ist zu achten, Aushänge beachten.
     
  3. Das Bewegen der Pferde findet in 2 Etappen täglich jeweils mindestens 45 Minuten statt.
     
  4. Zur Vorbereitung der Pferde sind nur die zur Gruppe gehörenden Personen anwesend.
     
  5. Ist die erste Gruppe fertig werden die Pferde erst dann aufgeräumt, wenn die 2. Gruppe in der Halle ist. Bei der Begegnung in der Halle ist auf den vorgeschriebenen Abstand von mindestens 1,50 m zu achten.
     
  6. Nach dem Aufräumen der Pferde und des Sattelzeugs ist nach der entsprechend vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen der Stall augenblicklich zu verlassen.
     
  7. Jegliche anderen Tätigkeiten haben zu unterbleiben.
     
  8. Das Longieren wird von den Trainern der Voltigier-Abteilung bzw. deren Beauftragten während der üblichen oder den abgesprochenen Zeiten durchgeführt.

Dem Vorstand ist klar, dass diese Regelung ein weiterer Einschnitt in das Vereinsleben bedeutet. Es zwingen uns die Vorgaben der Regierung und der Behörden hierzu. Es wird nocheinmal darauf hingewiesen, dass diese Regelungen keine Handlungsempfehlung sind, sondern eine Anordnung des Vorstands ist, an die sich ausnahmslos alle zu halten haben.

Die gesamte Reitanlage ist für jede Art von Besucherverkehr geschlossen.


20.03.2020 Anfrage an das Gesundheitsamt, Notfallpläne des Vereins sind so weit in Ordnung. Hier noch einmal die Anweisungen des Amtes bezüglich Pferdehaltung.

Vorbehaltlich regionaler behördlicher Vorgaben gilt für Reitschulen, dass unter strikter Einhaltung der hygienischen Vorgaben ein Notbewegungsplan sichergestellt werden muss. Diesen Notbewegungplan haben wir nun installiert. Hierbei ist folgendes zu beachten (Auszüge als Zitat aus St. Georg, JAHR TOP SPECIAL VERLAG GmbH & Co. KG) den Artikel gibt es hier zu lesen:

  • Nur Personen, die eigenständig ein Pferd vorbereiten, reiten und nachher versorgen, sollen von der verantwortlichen Person des Vereins/Betriebs auf freiwilliger Basis dafür vorgesehen werden.
  • Die fachkompetente Koordination dieser „Notbewegungshelfer“ übernimmt entweder der Betriebsleiter, ein Vorstandsmitglied oder der leitende Reitlehrer
  • Der Aufenthalt im Stall sollte sich auf das Minimum (Versorgen und Bewegen des Pferdes) beschränken.
  • Grundsätzliche Hygienemaßnahmen (Abstand zu anderen Personen – mindestens 2,5 Meter, Husten- und Niesetikette einhalten, regelmäßiges Händewaschen, usw.) einhalten. Kein Händeschütteln, keine Unterhaltungen u. ä.
  • Es sollte immer nur eine Person in der Sattelkammer sein.

Generell aber gilt: Auch Schulpferde müssen ihre Bewegung haben. Dazu verpflichtet das Tierschutzgesetz. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat zu d.iesem Thema Empfehlungen auf ihrer Homepage veröffentlicht.


Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Anweisungen und Empfehlungen des Stadtsportbunds Duisburg und der Regierung von NRW müssen wir leider den Reitschul-Betrieb auf unserer Anlage ab Montag dem 16.03.2020 einstellen. Das Anschreiben des Stadtsportbundes kann hier gelesen werden. Es wird eingeschränkte, dem Tierschutz gerechten, Aktivitäten geben, unsere Schulpferde müssen bewegt werden. Hierzu bitte unbedingt folgendes beachten:

  1. Das Bewegen der Pferde erfolgt nur für Personen ab 18 Jahren.
  2. Sollten sich bei diesen Personen auch nur leichte Symptome einer z.B. Erkältung zeigen, bitte nicht erscheinen und telefonisch absagen.
  3. Wie und wann die Pferde bewegt werden wird von den jeweils zuständigen Trainern festgelegt.
  4. Der zum Verein gehörende Schulstall ist für jede Art von Publikumsverkehr geschlossen.
  5. Es darf keinerlei Ausrüstung, Putzzeug, Decken, Halfter etc. außer der persönlichen Reitbekleidung mitgebracht werden.
  6. Wir bitten darum auf Besuche und Zuschauer zu verzichten.
  7. Jegliche Veranstaltungen, die geplant sind, müssen leider abgesagt werden.

Wie lange wir diese Quarantänesituation haben werden ist von der weiteren Entwicklung der Pandemie abhängig und kann nicht vorhergesagt werden. Hier bitte die Bekanntmachungen der entsprechenden Behörden verfolgen. Bitte bleiben Sie gesund und beachten Sie die Hygieneempfehlungen. Schützen Sie sich und andere. Gehen Sie solidarisch mit Ihren Mitmenschen um. In jedem Fall melden wir uns, wenn der normale Reitbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Im Auftrag des Vorstands: Karsten Krieger, 2. Vorsitzender